Gebrannte Mandeln und Co. – Leckeres vom Weihnachtsmarkt

12. Dezember 2016
Von Ebru Essen

    Gebrannte Mandeln und Maronen

    Meine Lieblingsbeschäftigung in der schönsten Zeit des Jahres? Das ist einfach: Über die vielen schönen Weihnachtsmärkte zu schlendern! Wegen der warmen und bunten Lichter, der Verkaufstände mit Selbstgemachtem, wegen leckerem Glühwein – aber vor allem wegen der vielen leckeren Kleinigkeiten, die es zu naschen gibt.

    Herzhaft oder süß, das ist eigentlich egal. Auf einem Weihnachtsmarktbesuch wird sich einmal querbeet durchprobiert! An einigen Klassikern kommt man wirklich nie vorbei, ohne eine Portion  zu kosten (oder mit nach Hause zu nehmen). Zuckrig-krosse gebrannte Mandeln zum Beispiel. Oder, für die, die es weniger süß mögen, frisch geröstete Maronen.

    MaronenGebrannte Mandeln

    Wenn es aber draußen mal wieder nass-kalt ist und Euch keine zehn Pferde auf den Weihnachtsmarkt bringen, müsst Ihr trotzdem nicht auf die klassischen Leckereien verzichten. Denn die sind zu Hause im Nullkommanichts selbstgemacht!

    Stellt sich nur noch die Frage: Süß oder Herzhaft? Oder vielleicht beides? 😉

    Zuckersüße gebrannte Mandeln

    Gebrannte MandelnGebrannte Mandeln

    Rezept für gebrannte Mandeln


    Zutaten

    • 200 g Mandeln
    • 140 g Zucker
    • 1 Vanilleschote
    • 2 TL Zimt

    Zubereitung

    1. 100 ml Wasser zusammen mit dem Zucker in eine Pfanne geben und kochen lassen. Das Vanillemark aus der Schote kratzen und zusammen mit dem Zimt in die Pfanne geben.
    2. Die Mandeln unterrühren. Bei mittlerer Hitze köcheln lassen und ab und an umrühren. Nach ca. 5-10 Minuten wird die Masse dickflüssig. Die Karamellmasse bleibt dann an den Mandeln haften.
    3. Nun ein Backpapier auslegen und darauf die Mandeln zum vollständigen Abkühlen geben.

    Heiße Maronen

    Geröstete MaronenGeröstete Maronen

    Rezept für eine Portion heiße Maronen


    Zutaten

    • 250 g Maronen

    Zubereitung

    1. Die Schale an der dicken Bauchseite mit einem kleinen, scharfen Küchenmesser vorsichtig bis zum Fruchtfleisch kreuzweise einschneiden.
    2. Maronen mit der eingeschnittenen Seite nach oben auf ein Backblech legen und in den vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/Umluft 175 °C) schieben. Die Maronen etwa 20-25 Minuten rösten.

    Tipp: Eine schale Wasser in den Ofen stellen – so trocknen die Maronen beim Rösten nicht aus.
    Esskastanien aus dem Ofen nehmen, sobald die Einkerbungen weit aufgesprungen sind und sich die Schale etwas dunkler gefärbt hat. Heiße Maronen vom Blech nehmen, schälen und genießen.

    Gebrannte Mandeln und Maronen

    Mit diesen zwei Snacks sorgt Ihr zu Hause auf jeden Fall für eine schöne Weihnachtsstimmung. Da fehlt nur noch der obligatorische Glühwein, nicht wahr? Und da Glühwein auch am besten schmeckt, wenn er selbstgemacht ist, lasse Ich Euch nicht lange auf ein tolles Rezept warten! Schaut in den nächsten Tagen noch einmal vorbei. 🙂

    Ihr wollt in der Zwischenzeit noch mehr weihnachtliche Rezepte ausprobieren? Wie wäre es mit klassischen Mürbeteigplätzchen oder Mini-Stollen? Oder lieber ein würziger Spekulatius Shake? Unter dem Tag „Weihnachtszeit“ findet Ihr noch viele weitere Leckereien.

    Viel Spaß beim Ausprobieren und Naschen,
    Eure Ebru

    Letzter Beitrag
    Leckere Geschenkidee: Pralinen selber machen Leckere Geschenkidee: Pralinen selber machen
    Nächster Beitrag
    Glühwein selber machen Glühwein selber machen

    Das könnte Dir auch gefallen

    Hinterlasse einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.